aufziehen


aufziehen
auf·zie·hen1(hat) [Vt] 1 etwas aufziehen etwas nach oben ziehen <eine Fahne, ein Segel aufziehen>
2 etwas aufziehen etwas durch Ziehen öffnen <den Vorhang aufziehen>
3 etwas (auf etwas (Akk)) aufziehen etwas so auf etwas befestigen, dass es gespannt ist: eine Leinwand auf einen Rahmen aufziehen
4 etwas aufziehen eine Feder3 spannen, die einen Mechanismus antreibt <eine Uhr aufziehen>: Die Spielpuppe muss man aufziehen, damit sie läuft
5 jemanden (mit etwas) aufziehen gespr; jemanden necken und damit ärgern: Alle ziehen ihn wegen seiner komischen Aussprache auf
6 eine Spritze aufziehen eine Spritze zur Injektion vorbereiten, indem man sie mit einem Serum füllt
|| ⇒Aufzug1
————————
auf·zie·hen2 (hat) [Vt] jemanden / ein Tier aufziehen ein Kind großziehen oder ein junges Tier ernähren und pflegen, bis es ausgewachsen ist
|| ⇒Aufzucht
————————
auf·zie·hen3 (hat) [Vt] gespr; etwas aufziehen eine Veranstaltung planen und durchführen: eine Show groß aufziehen
————————
auf·zie·hen4 (ist) [Vi] 1 etwas zieht auf etwas entsteht oder kommt näher <meist Nebel, ein Gewitter> 2 <meist eine Garde, die Wache> zieht auf eine Garde, die Wache stellt sich (in bestimmter Ordnung) an ihren Platz
|| ⇒Aufzug3

Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aufziehen — Aufziehen, verb. irreg. (S. Ziehen,) welches in doppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum, wo zugleich die eigentliche Bedeutung des Verbi ziehen, trahere, die herrschende ist. 1. Durch Ziehen öffnen. Ein Schloß aufziehen, es durch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufziehen — V. (Mittelstufe) etw. nach oben ziehen Synonyme: hochziehen, hissen Beispiel: Die Flagge wurde auf einen Mast aufgezogen. aufziehen V. (Aufbaustufe) ugs.: jmdn. mit etw. necken, verspotten Synonyme: ärgern, auslachen, sich lustig machen Beispiel …   Extremes Deutsch

  • Aufziehen [2] — Aufziehen, in der Buchbinderei ein Blatt, Bild, Karte u.s.w. so auf einen andern Gegenstand aufkleben, daß sich die Fläche des ersteren unter der Einwirkung des feuchten Klebstoffes ausdehnt. Die Technik des Aufziehens unterscheidet sich daher… …   Lexikon der gesamten Technik

  • aufziehen — Vst. std. (11. Jh.) Stammwort. Bei Uhren deshalb, weil die antreibenden Gewichte der alten Turmuhren in die Höhe gezogen wurden. In der Bedeutung verspotten ein Ausdruck der Folter: das Opfer wurde mit beschwerten Füßen hochgewunden deshalb… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • aufziehen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • großziehen • wickeln • winden • kurbeln • erziehen Bsp.: • …   Deutsch Wörterbuch

  • Aufziehen — Aufziehen, 1) die Reben des Weinstocks im Frühjahr aufheben u. an die Pfähle binden; 2) Flachs a., so v.w. Raufen, s. Flachs; 3) (Goldschm.) mit dem Aufziehhammer geschlagne hohle Arbeit über dem Bechereisen ausdehnen; 4) (Färb.) die erneute Küpe …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aufziehen — Aufziehen, s. Drehbank und Treiben …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aufziehen [1] — Aufziehen, im Bauwesen das Aufbringen der zweiten Schicht beim dreischichtigen Putz (s. Putz). Nachdem die Wandfläche mit grobem Kalk beworfen (berappt) und mit dem Richtscheit abgezogen worden ist, wird sie mit feinerem Kalkmörtel überzogen. L.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • aufziehen — aufziehen, Aufzug ↑ ziehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • aufziehen — plagen; zusetzen; zu schaffen machen; quälen; necken; triezen (umgangssprachlich); piesacken (umgangssprachlich); vexieren (veraltet); gestal …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.